Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Hallo Leute,

das ist mein neuer Block von Australien:-)

Bald folgen die Infos von Stradbroke Island mit vielen schönen Bildern.

Lg Anne

Stradbroke Island

Das war in den zwei Wochen jetzt das erste Mal, dass ich wirklich das Gefühl hatte in Australien zu sein!! Brisbane könnte jede Stadt der Welt sein, und von dem Land Australien erlebt man in der Großstadt nichts…dafür kommt man aber innerhalb von einer Stunde an die schönsten Strände.

Um halb neun kamen wir mit einiger Verspätung, weil die Busse sich hier gar nicht an den Plan halten, am Treffpunkt an und wir haben alle unsere roten Bändchen bekommen, damit uns auch ja jeder erkennt. Schnell haben Betty und ich festgestellt, dass  70% Deutsche dabei sind und der Rest Norweger (dann noch ein paar aus Frankreich, USA oder Schweden). Aber wir versuchen trotzdem Englisch zu sprechen!

 Dann ging`s in die Busse und los ins lange Wochenende….als der Bus nach ca. 45 min  an der Küste angekommen ist,  mache ich die Augen auf und sehe das  erstmal Meeeeer…was für ein schönes Erwachen. Jetzt schnell raus aus den Bus und Photos schießen. Das tolle war, dass man überall Mangroven im Wasser gesehen hat. So dann ging`s auf die Fähre und der Insel entgegen. Am Horizont sieht man die Sanddünen der Insel, die ganz hell inder Sonne scheinen. Ich halte nach Walen Ausschau.

Als wir am Hotel angekommen sind  war ich total überwältigt, wie schön es dort ist. Die Hotelanlage hatte einen Pool umrandet mit Palmen und dahinter war ein kleiner Längsstreifen aus urwaldähnlichen Bäumen und Sumpf, den man über einen Holzsteg überqueren konnte und so zum Strand kam. Am Ende des Holzsteges erwartete uns en grandioser Ausblick auf das blaue Meer mit einem kilometerlangen weißen Sandstrand. Einfach herrlich. Keine Häuser  oder Menschen weit und breit.

Die Hotelanlage war auch total klasse. Ich war mit drei fremden Mädchen in ein Zimmer eine aus Seattle, eine aus Norwegen und eigene aus Deutschland. Die drei waren total nett und ich versuche mein Englisch zu üben.

Unsere erste Aktivität war das Kajaking auf dem Meer. Leider waren dort nur riesen Wellen, sodass wir mehrmals umgeworfen wurden und im Wasser gelandet sind. Das schlimme war dabei nur, dass die nächsten Wellen einen noch mehr umgehauen haben und einmal wäre ich fast von einem anderen Kajak überfahren worden. Danach hatte ich echt schiß, weil es sau gefährlich war.

Wie gesagt, ab dann hatte ich nur noch Angst aus dem Boot zu fallen. Haben aber noch ein paar Wellen mitgenommen. Danach erstmal ins Meer schwimmen und alles genießen. Endlich bin ich wirklich in Australien angekommenJ

Später gibt’s Essen mit allen am Pool und danach Beach Party. Auf dem Weg zum Bottleshop haben wir rein zufällig am Straßenrand ein Känguruuuu gesehen. Das war so niedlich!!! 

Und das schönste war, als wir den Sonnenuntergang auf der einen Seite vom Beach beobachtet haben mit tollen roten Farben. Auf der anderen Seite vom Beach war es stock dunkel und der Vollmond ist auf gegangen. Hier in Australien ist irgendwie immer Vollmond. Es gibt keinen abnehmenden oder zunehmenden Mond hier??!

Zu Beginn der Beach Party haben Aborigines traditionelle Tänze aus ihrer Kultur vorgetanzt. Sie haben wie wild im Sand herum gehüpft und einer hat ein Instrument gespielt. Dabei handelt es sich um ein holen, geschnitzten Eukalyptus Stamm in den herein gepustet wird; gleichzeitig muss jedoch auch noch geatmet werden…also ziemlich kompliziert das zu spielen ohne zu ersticken.

Danach sollte eigentlich eine Beachparty sein, da es aber so kalt am Strand war, standen alle nur um die Fackeln herum und haben sich unterhalten. Irgendwann hatte man sich dann fast jedem vorgestellt und Smal talk gehalten, dabei wurde meistens nur gefragt: „Wie heißt du?“ ; „Was studierst du?“ ; „Hast du eine Wohnung gefunden?“  irgendwann hatte man auch keine Lust mehr immer dasselbe zu erzählen. Aber egal.

Das lustigste war, dass ich einen aus Düsseldorf kennengelernt habe und es hat sich herausgestellt, dass wir Nachbarn waren und er schon au einer WG Party von uns war!

Am nächsten Morgen ging es auf zum surfen. Nachdem wir uns in die kalten und nassen Suits gezwängt haben, klemmen wir uns das Brett unter den Arm und rennen zum Strand. Nach ein paar Trockenübungen geht`s auf ins Wasser. Für mich war es erst sehr deprimierend, weil ich am Anfang nicht hoch gekommen bin und wenn nur so halb. Außerdem war es richtig anstrengend und ich war noch etwas krank. Daher etwas anstrengend auch mit der Kälte, aber nachher ging`s dann und einmal hab ich mit beiden Füßen drauf gestandenJ Dann hat es auch  richtig Spaß gemacht. Wenn man eine Welle mit dem Brett erwischt hat und wieder am Anfang  steht,  ist es mega anstrengend mit dem Brett wieder an die Stelle zurückzukommen denn immer wieder wird man von den neuen Wellen erneut zurückgeworfen. Die Surf Lehrer waren voll nett und haben uns immer angespornt mit:

 „PADDEL, PADDEL!!!!“

Danach gab es zum Glück Freetime und  relaxen am Strand. Die anderen, die auf der Wanderung mit gewesen waren haben erzählt, dass sie Wale, Delphine und Kängurus gesehen haben. Als ich das erfahren habe, bin ich natürlich hin und weg. WALE wie geil!!! Mein Traum. Auf die Tour freue ich mich besonders.

Am nächsten morgen geht’s auf die Wanderung und es ist echt das schönste was ich je erlebt bzw. gesehen habe. Vom einem Plateau aus hatten wir die Sicht auf einen  riesigen weißen Sandstrand mit einer großen Brandung . Nachher habe ich erfahren, dass dieser 34 km lang ist und praktisch die ganze Ostküste abdeckt. Das Meer hat eine wunderschöne Farbe und ich halte nach Walen Ausschau. Aber irgendwie verfolgt mich das Pech auf unserer Tour….keine Wale sichtbar. Und von Kängurus auch keine Spur. Schade…sie schlafen wahrscheinlich noch.

Auf der Wanderung auf den Cliffs hat man eine grandiose Aussicht auf das Meer und die schmalen Buchten. Die Vegetation ist einzigartig mit ganz vielen Drachenpalmen die teilweise den ganzen weg  überwachsen haben.

Am nächsten Aussichtspunkt immer noch keine Sicht auf Wale. Ich bin traurig, Hat sich denn alles gegen mich verschworen???Und weiter. Auf einmal schreit einer Turtel!!! Und tatsächlich im Meer schwimmt eine Wasserschildkröte und dann schreit einer Delphine!!! Und am Felsen schwimmt eine Delphinschule vorbei! 

Dann habe ich endlich Wale gesehen!! 

Ich habe mir erstmal das Fernglas vom Leader klargemacht und habe sie dann ganz nah sehen können. Zwei  Humped-Wales sind zusammen geschwommen und beim Luftholen konnte ich sie dann endlich sehen. Voll schön diese Tiere.

Die Kängurus sind leider versteckt geblieben und auch auf unserm Fußmarsch zurück habe ich keine mehr gesehen. Schade. Dafür aber Wale.

Auf dem Weg zurück genieße ich nun das letztemal die Schönheit vom Strand mit dem unmittelbar angrenzenden Urwald und dem schönen blauen Meer. Keine Hochhäuser weit und breit.

3 Kommentare 22.7.08 14:09, kommentieren