Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Whitsundays  13-18.08.08

Am Mittwochmorgen um 5 Uhr ging`s los, auf nach Airlie Beach!!Vom Flugzeug aus hatte man eine phantastische Sicht auf Brisbane City und wir konnten sogar unser Haus von oben sehen. Als wir über die Küste geflogen sind konnten wir Moreton Island und North Strandbroke Island sehen und es war total schön mit der aufgehenden Sonne und dem türkisblauen Meer….

In Mackay am Flughafen angekommen, sind wir erstmal mit dem Taxi in die Stadt gefahren und haben eine „City“ erwartet, weil Mackay die zweitgrößte Stadt von Queensland ist. Aber es war eher wie ein ausgestorbenes Dorf. Dort mussten wir dann zwei Stunden auf den Greyhound warten und dann zwei Stunden nach Airlie fahren. Die Fahrt war total cool, weil man die ganze Zeit die Landschaft betrachten konnte. Sonst bin ich ja nur in der Großstadt und die Natur hab ich voll vermisst… In Airlie wurden wir von unserem Backpackers abgeholt und konnten direkt auf unser Zimmer. Mit unserer Gruppe von 8 Mann haben wir genau ins Dorm gepasst. Schnell hat sich herausgestellt, dass Airlie klein Ballermann ist. Die Stadt besteht nur aus einer Straße, auf der ganz viele Surfer Läden und Backpackers sind die alle ihre eigene Disco und Open Area draußen haben. Und dort saßen sie auch alle schon und haben um 3 Uhr mittags Bier gesoffenL

Naja, dann sind wir erstmal rumgegangen und haben uns nach Segel Trips erkundigt. Alle lagen so im Dreh von 300 Dollar für zwei Tage und zwei Nächte. Die anderen Mädels wollten jedoch nicht so lange Segeln und sind daher nicht mitgekommen .So waren Betty und ich mit den 4 Jungs von der Uni unterwegs. Am nächsten Tag ging`s dann  los in den Hafen  zum segeln….. Ich, die auf jedem Boot bis jetzt Seekrank war, soll nun zwei Tage auf dem Boot aushalten???!!

 Mit  14 Mann auf die Samurai. Das war ein roter Einmaster!

 Als die Crew die Segel gehisst hat, hat sich das Boot erstmal im 50° Winkel schräg gestellt und die Wellen sind nur so hoch geschlagen. Da hab ich mich gefühlt wie ein PiratJ

 Ich habe sofort  nach Walen Ausschau halten und direkt in der ersten Sekunde habe ich eine Fontäne gesehen und losgeschrien „Wales“!!! In weiter Ferne war ein Buckelwal zu sehenJ Wunderschön. Leider waren sie etwas weiter weg und es waren auch die einzigen auf dem Trip die wir gesehen haben. „Better than nothing…“ war aber trotzdem traurig. Weil ich ja unbedingt die Babywale sehen wollte und Delphine…

Dann sind wir erstmal gesegelt auf dem blauen Pazifik, bis wir die erste Insel gesehen haben. Man hat schon von weitem die Rauchsäulen sehen können, die von dieser Insel hochstiegen sind und als wir näher dran waren, hat man gesehen, dass die ganze Insel in Flammen stand und die Bäume gebrannt haben. Überall waren kleine Feuerherde. Die Crew meinte, das die reichen Leute Platz haben wollen,  um dort ihre Villen hin bauen zu können und daher alles abgefackelt wird. Dummerweise ist es nur ein Naturschutzgebiet !! Tja, wenn man genug Geld hat kann man wohl alles kaufen. Ich fand es total schlimm, weil die ganzen Tiere in dem Wald bei dem Brand gestorben sind.

 

 In einer Bucht sind wir vor Anker gegangen und haben die ganze Nacht auf das Feuer gestarrt. Die ganzen Hügelketten haben geleuchtet und überall hat man die Funken gesehen. Von dem ganzen Rauch hat sich um den Vollmond ein Kreis gebildet. Es sah aus wie ein Heiligenschein und ich hab die ganze Zeit auf Deck gelegen und den Mond beobachtet und das Feuer und hab mir gedacht wie scheiße die Menschheit doch sein kann dieses Plätzchen Natur nun auch noch zu zerstören….

Als ich Todmüde war,  hab ich mich nach unten getraut und bin in meine Minikoje gekrabbelt und zum Glück sofort eingeschlafen bevor mir schlecht werden konnte. Am nächsten morgen sind wir ganz früh losgesegelt zum White Havenbeach! Die Stimmung war gut, jeder hat sich darauf gefreut endlich den Strand zu sehen und zu schnorcheln…

Die Crew hat uns an einer kleinen Bucht herausgelassen und dort mussten wir den Wanderweg zum Outlook nehmen. Und als wir endlich oben waren hatte man die schönste Aussicht!!

 Unendlich Blaues Meer und der weiße Strand und die Sandbänke die das Wasser Türkis scheinen ließen. „tres  Picuresque“,  phantastisch , awesome…. das schönste was ich je gesehen habe. Einfach nur geil!! So dann auf zum Beach…..und es war der feinste und hellste Sand den ich je gesehen habe. Einfach nur wundervoll und die Farben!!! Das kann kein Photoapparat so wiedergeben. Der Strand komplett weiß und das Meer in allen Blautönen die es gibt. Ich musste natürlich erstmal ins Wasser! Die Sandbank ging ganz lang ins Meer hinein, so dass  man nur mit dem Bauch im Wasser stand und ganz weit draußen im Meer war! Und in dem knietiefen Wasser sind kleine Katzenhaie und Rochen herumgeschwommen.

Danach ging es zurück ins Boot und zur nächsten Stelle zum schnorcheln und Tauchen. Als wir in unseren Taucheranzügen ins Wasser gegangen sind, war es leider erst ganz dunkel und nicht so klar. Die Korallen sind bis ganz oben an die Oberfläche gewachsen und ich musste aufpassen, dass ich sie nicht berühre. Überall Fische!! Überall!!! Wir im Aquarium. In tausenden Farben. In den Korallen die auch nochmal Bunt sind. Einfach phantastisch. Ich habe nur Photos geschossen, weil es einfach so schön war, leider war das Wasser nicht so klar, weil die Wellen alles aufgewirbelt haben.

Als wir zurück zum Strand sind war mir so eiskalt, weil die Sonne auch schon langsam unter ging. Ich wollte aber unbedingt noch Tauchen gehen. Ich habe gezittert wie ein Schlosshund und dann musste ich nochmal in das kalte Wasser. Ich mit den Jungs die auch am ganzen Körper gezittert haben., trotz Taucheranzug!

Dann habe ich die Sauerstoffflasche auf den Rücken bekommen und erstmal nur an der Oberfläche versucht unter Wasser zu gehen und die wichtigsten Übungen zu machen. Wir mussten das Mundstück herausnehmen und dann wieder einsetzten, dabei musste man aber noch irgendwie das Wasser auspusten, das im Schlauch war. Und wenn Wasser in die Taucherbrille kommt , muss man es mit der  Nase heraus pusten, weil man dafür nicht auftauchen kann, wenn man erstmal ganz tief unter Wasser ist.

So dann ging`s auch schon los, obwohl ich mich nicht richtig wohl gefühlt habe, weil es irgendwie schwer war durch das Mundstück zu atmen und die Brille nicht richtig gesessen hat. Aber jetzt wollte ich auch unbedingt. Dann sind wir los und immer hinter Keil (unser Skipper) her. Erst bin ich gar nicht runtergekommen und die Ohren haben total geschmerzt. Ich musste die ganze Zeit Druckausgleich machen, weil es so geschmerzt hat. Eigentlich war ich nur damit beschäftigt den Druck auszugleichen,  irgendwie runterzukommen,  die anderen nicht zu verlieren und kein Wasser in die Brille zu bekommen und natürlich gleichmäßig zu atmen. Aber nachher ging es ganz gut. Keil hatte eine Flasche mit Brot mit und hat die Fische gefüttert. Auf einmal waren wir in einem riesigen Fischschwarm man hat überall nur noch blaue Fische gesehen.

Dann sind wir weiter getaucht und es war eine richtige Unterwasserlandschaft aus Korallen. Wir sind durch einen Gang aus Korallen geschwommen und auf einem Felsen war eine riesen Muschel die den Mund aufgemacht hat als ich daran vorbei geschwommen bin. Davon konnte ich aber kein Bild machen, weil ich Angst hatte die anderen zu verlieren. Wir haben leider nichts Besonderes wie einen Hai gesehenJ Aber man hatte halt die ganze Zeit Angst einem zu begegnen. Weil, es könnte ja sein, dass auf einmal einer neben dir schwimmt. Dafür konnte man aber die Wale Unterwasser hören. Leider gingen die 30 min viel zu schnell um und als ich aus dem Wasser gekommen bin, war ich total unterkühlt und habe noch mehr gezittert als vorher. Dann sind wir zurück aufs Boot. Die Mädels von der Crew haben schon ein BBQ vorbereitet und wir  haben dann über Deck den Sonnenuntergang beobachtet. Total schön.

 

Auf einmal kam ein Seeadler, den unser Skipper mit Fleisch gefüttert hat. Er ist im Sonnenuntergang um unser Bot geflogen …. Im Wasser waren ganz lustige Discusfische, die wir mit Brot gefüttert haben und immer versucht haben aus dem Wasser zu springen, weil sie aber so flach waren sah das irgendwie lustig aus.

Als die Sonne untergegangen ist, haben wir an Bord noch Kartenspiele und Trinkspiele gespielt. Keith unser Afrikaner aus Simbabwe war  total Lustig. Er hat einen ganz trockenen Humor und immer die besten Sachen gerissen. Ich konnte mich den ganzen Tag über ihn krank lachen. Das Beste war als wir ihm Deutsch beigebracht haben. Er konnte dann: „du bist eine Luder“, „ du bist heiß“  und „ich liebe dich“. Der Skipper hat an dem Abend heimlich mit einem Mädel vom Boot rumgeknutscht und Keith hat es zufällig mitbekommen. Er geht ganz natürlich hin und macht ein Beweisfoto. Kommt zurück, zeigt mir das Bild und sagt: „Capitänsluder!!“ Das lustige war, dass er sich das Wort aus den Sachen die wir ihm beigebracht haben selbst zusammengestellt hat und es auch noch gepasst hat! Nachher haben wir noch auf ganz alte Lieder lauthals mitgesungen, oder eher gegrölt, weil wir ja allein auf dem Meer waren und uns eh keiner hören konnte.

Am nächsten morgen ging es zu einem anderen Strand, wo wir wieder schnorcheln konnten. Das Wasser war um einiges klarer als am Tag zuvor, aber leider waren nicht so viele Fische da. Die anderen haben gesagt, dass morgens früh ganz viele Turtels dort rumschwimmen…..haben aber leider keine gesehen.

Dann sind wir wieder nach Airlie zurrück gesegelt. Weil es so stürmisch war hat sich das Boot komplett zu Seite hochgestellt, als die Segel oben waren, so dass man sich richtig festhalten musste, um nicht aus dem Boot zu fallen. Ich hab in meinem Nest oben gesessen und gehofft, dass ich nicht kotzen muss. Zum Schluss war mir ganz schön schlecht, aber ich hab es durchgehalten.

Nachmittags sind wir in dem Nationalpark  wandern gegangen. Dabei sind wir einen verbotenen Weg hergelaufen von dem man nachher eine ganz schöne Aussicht auf die Inseln hatte. Bis dann jemand im Auto kam und ganz böse zu mir gesagt hat: “ You are not supposed to be here!!!“  Da hab ich mich ganz lieb entschuldigt und hab gefragt wie man denn zu dem Coral Outlook kommen würde. Daraufhin hat er ganz nett geantwortet und uns ha klein den Weg erklärt. Australier!

Nachher haben wir noch in Airlie Beach Party gemacht und am Strand gechillt bis es dann wieder nach Hause ging….

 

 

2 Kommentare 19.8.08 14:05, kommentieren

19.8.08 14:11, kommentieren